HeartHunter Blog

27 One-Sentence Tips for xyz-ing someone

It’s so easy to be misunderstood. Especially in job interviews. I wrote this list for myself. Maybe someone can use it.

The most common reason people leave companies: what was said at the beginning was not respected later.

Below you will find a couple of tips to help you talk, write and express a little better.

  1. Honesty is a superpower because people so rarely hear it in job interviews.
  2. There is no chance for an long term relationship by telling people what they expect to hear.
  3. You can’t explain a position you don’t understand and you don’t understand a position you can’t explain.
  4. Use the language your audience uses.
  5. Before you tell someone they’re wrong, tell them they might be right.
  6. All problems in communication are problems in attention. Turn off your phone
  7. Leave your ego at home. The most important person is the person you want to hire.
  8. A lesson learned from comedians: Good ones get laughs, great ones get silence between the laughs. 
  9. Assume you’ll be misunderstood.
  10. The more interested you are, the more interesting you’ll be.
  11. Every word is a choice and every choice has a consequence.
  12. Synonyms don’t mean the same thing. Avoid complex language and jargon.
  13. If your counterpart doesn’t understand you, it’s not their fault –  it’s yours. The problem is, they don’t tell you that they don’t understand.
  14. The point of an argument isn’t to win.
  15. Not only listen, try to understand.
  16. The one who asks the best questions wins.
  17. Don’t ask questions you don’t want answered.
  18. Sometimes what’s boring to one person is fascinating to another.
  19. Memorable conversations have one thing in common: Surprise.
  20. It might sound crazy, but: It’s easy to convince if the other person believes you have their best interests at heart. The problem: you need to take it seriously.
  21. The better you listen, the better you communicate.
  22. Communicate warm. If you can get someone to laugh and relax, you can get them to do anything.
  23. People notice if you describe something you believe — the opposite is also true.
  24. Don’t say words you don´’t understand
  25. Don’t write words you don’t speak. 
  26. The words you saying are different than the words others understand from you.
  27. Knowing when stop talking is a skill.
  28. BONUS: The whole interview can change when you change its start or end point.

Photo by Work With Island on Unsplash

Ich liebe und achte dich.

Ein etwas anderes Abwerbeschreiben

mein lieber Freund,

Ich verdiene meinen Lebensunterhalt als Headhunter und jemand der gerne schreibt und liest.

Darüberhinaus bin ich nachdenklich und manchmal etwas zurückhaltend.

Ich denke über die Worte nach, die ich zu Papier bringe. Und ich denke darüber nach, wie die Person die Wörter liest, die ich zu Papier gebracht habe.

Ich würde mal sagen, dasselbe gilt für jeden, der etwas Kreatives tut. Sei es ein Möbelstück bauen, ein Bild aufnehmen oder in deinem Fall Verpackungen zu entwickeln.

In diesem Sinne war, nachdem ich gestern dein Profil angesehen habe, eines außerordentlich offensichtlich: Ich würde dich gerne abwerben.

Als jemand, der die Menge an Gedanken kennt, die sich jemand macht, wenn er sich verändert. Sich für einen neuen Job und darüber hinaus für ein neues Leben entscheidet. Möchte ich mich schon jetzt bei dir fürs Lesen dieser Zeilen bedanken.

Ja. Ich kann dir einen Job anbieten. Darüber hinaus möchte ich dir aber versprechen, dass du als Mensch für mich im Vordergrund stehst. Und ich dich mit genau der gleichen Menge an Gedanken, Sorgfalt und guten Absichten behandeln möchte, wie du das selbst tun würdest.

Abschließend möchte ich Folgendes schreiben:

Solltest du Interesse haben, dich selbst noch mal „Neu“ zu machen. Neue Wege, Menschen und Produkte kennenzulernen. Dann komm gerne mit einem kurzen Signal auf mich zu.

Mach die Welt immer etwas schöner und besser, mein Freund.

Cheers, Thimo

Worte, nichts als Worte

Ich sage: „hands on Mentalität“ – was siehst du?

Ich sage: „Teamfähig“ – welches Bild entsteht bei dir?

… Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit, Organisationstalent, Selbständigkeit …

… jeder versteht etwas anderes. Im schlimmsten Fall, verstehn wir nichts.

Und doch steht es an aller Anfang … das Wort.

Wir haben nur diese eine erste Chance.

Benutzen wir die Worte richtig, entsteht ein Bild. Und manchmal Verständnis. Nicht unbedingt „Einverständnis“ – aber Worte entwickeln Gedanken und Gefühle in Kopf, Bauch und Herz.

Es beginnt alles mit dem Autor. Alles andere passiert flussabwärts. 

Die Menschen werden interpretieren. Sie können einsteigen, sie können aussteigen, sie können applaudieren oder sich wegdrehen. Sie können sogar Ihr Leben dadurch neu schreiben.

Aber das Material, mit dem wir arbeiten, hat seinen Ursprung bei einem einzigen Menschen.

Und wir vertun diese Chance.

Wir kopieren Stellenanzeigen oder lassen das von einer App erledigen. Wir schreiben, was alle schreiben. Wir sagen viel und meinen nichts – Floskel Bingo.

Was ist deine Story? Warum sollte jemand wirklich zu deinem Unternehmen kommen?

Jeder Job hat ein „BESONDERES ETWAS“, für das sich Menschen begeistern.

Deine Worte sollen erklären, warum genau dieser Job besser als der letzte ist.

Was ist die Fähigkeit, Stärke oder Kompetenz, die den Erfolg in diesem Job bringt?

Was erwartet dich, was erwarten wir und was erwartest DU.

Wie lässt du den Funken überspringen in einer Welt voller Rauch und Feuer. Wo ständig Brände wüten. Wo alles schlimm und jeder auf Untergang gepolt ist?

Mit dem, was Du sagst und wie Du es sagst:

Ehrlich, wertschätzend und menschlich.

Nur dann bewegen wir Menschen. Wecken in Ihnen die Lust auf Neues. 

Nur dann haben wir die Chance, sie wach zu küssen und zu inspirieren.

Deshalb erzähle ich Geschichten. Geschichten geben uns Halt und Orientierung. Sie zeigen uns Wege, die wir so nicht gesehen haben. Im Leben wie im Job. Sie zeigen uns den Sinn hinter allem und sind Kompass in einem Meer voller Aufgaben, Projekten, Timings und Nachrichten.

Geschichten von Unternehmen, von Jobs und den Menschen dahinter, die alles ausmachen.

Hauche dem Job Leben ein.


Du hast Lust auf weitere Geschichten und Jobs

Folge uns hier

oder mir auf meinem Blog

Veränderungsbereitschaft & Flexibilität

Wir leben in einer Welt, die sich ständig verändert.

Entweder wir verändern uns mit, oder wir werden verändert.

  • „Soll ich mich jetzt mit einem neuen Job befassen?“
  • „Oder bleibe ich besser mal da, wo ich bin?“
  • „Wer weiß, was morgen kommt?“
  • „Das wird alles schon gut ausgehen.“
  • „Mir gehts doch gut.“

In den letzten 15 Jahren sind über 50 % der Unternehmen (Fortune 500) von der Bildfläche verschwunden. Weitere 40% wird es bis 2025 nicht mehr geben (Quelle: MIT Deloitte)

Trotzdem geht es vielen von uns persönlich so gut wie nie.

Veränderungsbereitschaft & Flexibilität sind für mich eine der wichtigsten „Werte“, die uns die nächsten Jahre begleiten werden.

Das schöne daran: Jeder bringt diese Tugenden mit. Wir müssen sie nur mal wieder raus lassen.

Passend dazu haben wir aktuell 41 neue Positionen zu besetzen.

Hier gehts zu den offenen Vakanzen

Photo by Jurica Koletić on Unsplash

Leiter Vertriebsinnendienst / Sales Manager (m) – wie Mensch

„Die wichtigsten Menschen sind nicht unsere Kunden, sondern unsere Mitarbeiter. Wenn du deine Kunden begeistern willst, musst du zuerst deine Mitarbeiter begeistern.“

Du hast das Gefühl, einen neuen Schritt gehen zu wollen. Menschen führen, Teams organisieren. Anderen ein gutes Gefühl geben, das Sie auf dem richtigen Weg sind. Innerhalb eines global aufgestellten Unternehmens mit ganz unterschiedlichen Leuten arbeiten. Mit unterschiedlichen Menschen, Teams und Kunden zusammen etwas verändern. Es geht hier um eine wichtige Schnittstellenverantwortung für zwei Standorte und 5 Teams mit über 30 Leuten.

Leiter Vertriebsinnendienst / Sales Manager (m) wie Mensch))
Standort: Deutschland Südwest

Die Position verantwortet die bestehenden vertrieblichen Innendienstteams, da der bisherige Stelleninhaber in eine neue Verantwortung wechselt.

Vertrieb, Verkauf, Organisation, Kommunikation mit dem Team und den Kunden sowie Produktion, Außendienst, Entwicklung …

Mehrere Jahre Erfahrung in der Leitung von Teams solltest du hier mitbringen.
Verpackungserfahrung und BWL Wissen wären ein Traum.

Ein „Gestalter statt Verwalter“ mit Ausdauer und Lust und Spaß an Veränderungen. Jemand, der die Fähigkeit besitzt, andere Menschen zu bewegen, Verantwortung zu übernehmen, am Ball zu bleiben und sich nicht in „Silodenken“ eingräbt. Positive Einstellung, Power und Lachen werden gerne gesehen.

Verpackungserfahrung: Ideal wäre die Erfahrung in der Verpackungsherstellung. (Vollpappe/Faltschachtel/Wellpappe, Kunststoffe (Rigid/Flexibles), Papierherstellung…) oder auch Personen aus dem Druckumfeld.

Gerne auch Menschen mit langjährigen Erfahrungen. Also diejenigen, die von anderen Unternehmen gerne viel zu schnell abgelehnt werden. (😉😈)

Englisch: „Must have“ da auch europäische Kunden.

PS: Es geht hier nicht um FriedeFreudeEierkuchen. Am Ende des Tages geht es um einen Job. Um Verantwortung für andere Menschen. Hier wird nichts einfach Rosa angemalt oder das blaue vom Himmel runter erzählt. Ehrlichkeit ist einer meiner Grundwerte. Das erwarte ich auch von anderen.

Schreibt mir oder meinem Team, wenn Ihr mehr wissen wollt.

Weshalb wir Jobinterviews „pausieren“ sollten

In meinem ersten Job habe ich viel Zeit mit dem Inhaber im Auto verbracht. Stundenlang habe ich versucht, ein Gespräch in Gang zu bringen. Ich konnte die Stille nicht aushalten. Ich hatte Bauchkrämpfe aus Angst vor der Stille.

Heute kann ich zumindest für 30 Minuten meditieren oder meine Aufmerksamkeit still auf eine Sache richten. Aber es ist noch jedes Mal anstrengend.

„Darüber muss ich nachdenken. Es wäre leichtfertig und fahrlässig, wenn ich darauf jetzt sofort antworte.“

Die Worte sagte mal ein Kunde zu mir, als wir über den Preis verhandelt haben. Wann immer es geht, erinnere ich mich an seine Worte.

Wir haben gelernt, auf alles eine Antwort zu haben. Oder zumindest den Raum nach einer Frage mit Worten zu füllen.

Was wir nicht gelernt haben ist, diesem Drang zu widerstehen.

Manche Gespräche sind einfach zu wichtig, als das wir Sie nur mit Worten füllen.

Nutze die Macht der Pause. Gerade wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Nimm dir heraus, dir die Zeit zu nehmen…

… um nichts zu tun. 

Wie wäre es, wenn wir in Jobinterviews zukünftig eine Pause einbauen. Einfach um allen Raum und Zeit zu geben – zum nachdenken und zum Reflektieren. Um dem gehörten, gesagten, gedachten und gefühlten Zeit zu geben – sich einen Weg zu bahnen. Um über das nachzudenken, was wirklich wichtig ist.

Mir kommen Dutzende Dinge in den Kopf, an die ich noch denken muss (Einkaufen, Kinder, Frau, Kunde A, B, C …). Ich schreibe Sie oft auf oder spreche Sie aufs Smartphone, um den Kopf frei zu kriegen. 

Mit einem Mund voller Worte lässt sich schwer nachdenken.

In meinem Job habe ich es täglich mit lebensverändernden Entscheidungen zu tun. Wenn ein Mensch sich für einen neuen Job entscheidet, ist das ein emotionaler und wichtiger Moment. Es geht um nichts weniger als um ein zukünftiges Leben. 

Das sollten wir Wertschätzen und berücksichtigen.

Lass bei den wichtigen Entscheidungen des Lebens öfter mal auf „Pause“ drücken.

  • Warum denke ich gerade diesen Gedanken?
  • Gibt es noch andere?
  • Was passiert, wenn ich jetzt über diesen Gedanken nachdenke?
  • Wie fühle ich mich beim Denken dieses Gedankens?
  • Warum fühle ich mich so?
  • Wo kommt dieser Gedanke her?
  • Gibt es etwas, das mich beeinflusst, was ich bisher noch nicht gesehen habe?
  • Was erhoffe ich mir von dieser oder jener Situation?
  • Warum reagiere ich so auf diese Situation oder diesen Menschen.

Sei Still und lerne deine andere Seite kennen

Foto dan-dimmock unsplash

Kaltakquise

Wir probieren ständig Neues aus. Egal ob Kandidatenansprache, Mitarbeitersuche oder das Überzeugen neuer Kunden. Deshalb mal etwas aus dem internen Nähkästchen. Mein kleiner Versuch, neue Kunden anzusprechen. Wenn also jemand aus meinem Netzwerk demnächst eine Mail von mir bekommt – kann es diese sein 😉

Lieber Wunschkunde,

Kaltakquise fühlt sich noch immer ein bisschen komisch an.
Und es kostet mich jedes Mal Überwindung.

Deshalb hänge ich dieser Nachricht ein Bild von Mika, unserem Bürohund, an – um dass Eis zu brechen 😉

Und da wir nun fast schon alte Bekannte sind, erlauben Sie mir eine Frage …

Wenn sie Ihren aktuellen Headhunter bewerten müssten. Wie viele Punkte würden Sie ihm geben zwischen 1 und 10?

Wenn Sie jetzt nicht „10“ denken, sind hier 10 Gründe, weshalb wir uns vielleicht doch mal unterhalten sollten.

  1. Wir arbeiten seit 10 Jahren ausschließlich für die Verpackungsbranche
  2. Unsere Mitarbeiter haben über 80 Jahre Erfahrung in der Branche (natürlich zusammen gerechnet)
  3. Wir arbeiten nur mit eigenen Mitarbeitern. Mittlerweile sind wir 10 (zwischen 19 und 73).
  4. Erste Ergebnisse erhalten Sie meist schon nach 1 bis 5 Tagen.
  5. Wir leben, arbeiten und zahlen unsere Steuern in Deutschland. Wir sitzen nicht in irgendeiner Steueroase. Wir haben alle Vorteile in diesem Land, also zahlen wir auch unsere Steuern hier.
  6. Sie arbeiten nicht mit einem fiktiven Anbieter aus Costa Rica oder einen „digitalen Nomaden“ aus Dubai.
  7. Unsere Rechtsform ist eine GmbH. Sie sind also umfänglich abgesichert in Deutschland.
  8. Sie sprechen immer mit Mitarbeitern der GmbH. Nicht mit irgendwelchen Freelancern oder Assistenzen aus Bangalore.
  9. Mit einem Team von 10 Mitarbeitern haben Sie jederzeit einen Ansprechpartner.
  10. Und ich verspreche Ihnen, das ich in meiner nächsten Mail ein weiteres Bild von Mika dazu packe.

Mein Team und ich würden uns freuen, von Ihnen zu hören.
Und Mika natürlich auch 😉

Herzlichst,

Thimo Müller
Personal & Beratung für die Verpackungsbranche

Bleibt euren Firmen treu.

Denn gerade jetzt braucht dein Unternehmen dich. Auch wenn es gerade finanziell nicht allen so gut geht. Auch wenn ihr vielleicht ein paar Einbußen in Kauf nehmen müsst. Haltet die Treue und zu eurem Laden.
Egal ob kleiner Imbiss ums Eck, die Kanzlei oder der Handwerksbetrieb. Egal ob kleine Klitsche oder großer Hersteller. Wir alle kochen mit Wasser und überall geht es um Menschen.
Wir von Con Select sind zwar Headhunter, und leben davon euch abzuwerben. Aber auch wir freuen uns, wenn Menschen Ihren Unternehmen die Treue halten. Auch wir freuen uns über tolle Unternehmen, für die wir gerne arbeiten und die echt einen Unterschied machen. Also helft eurem Laden, indem ihr bleibt.

Und sollte es doch mal nicht anders gehen, ihr enttäuscht, belogen oder vorgeführt werdet, dann … naja, ihr wisst schon.

Weil wichtiger, als das einfache Bleiben ist, das auf eurem Weg bleiben. Das Ihr für das, was ihr denkt und fühlt, einsteht – und danach handelt.

-Thimo Müller


Photo by Dan Gold on Unsplash

Leiter Zentrale Technik / Senior Operations Director (a-z)

Produkt: Verpackungen
Führungsverantwortung: Ja
Standort: Deutschland, unterschiedliche Standorte möglich

Mal angenommen, sie haben irgendwie ein Händchen für alles Technische. Gleichzeitig haben sie aber auch die Zukunft und deren Möglichkeiten im Kopf.
Sie stellen sich die Fragen: Was kann mein Unternehmen zukünftig technisch erreichen? Wo können wir uns noch verbessern. Was hindert uns aktuell daran? Welche Technologien sind aktuell und welche sehe ich am Horizont aufkommen?
Wie können unsere Mitarbeiter und Standorte im In- und Ausland von diesen Themen und voneinander profitieren?

Sie haben neben den Themen Technik, Produktion, Produktivität auch das größere Ganze im Blick. Dazu zählen für Sie die Themen Umweltschutz und Energie, Mitarbeiter und deren Sicherheit …

„Wie, wo und mit welchen Mitteln können wir unsere Werke weiter entwickeln, um noch besser zu werden. Besser für unsere Kunden und besser für die Menschen die hier arbeiten.“

Wenn Sie jetzt noch die entsprechende Führungserfahrung mitbringen und bereits Werksübergreifend verantwortlich waren, melden Sie sich bei uns.

Wir haben da was für Sie.

Schreiben Sie mir gerne hier oder rufen uns an (06431-212436 90)

Thimo Müller am 30.07.2020